Geschichte

Vor genau 100 Jahren wurde in der Weilstraße 76 in Weilmünster die neue Volksschule eingeweiht. 1913 wurde mit dem Bau des neubarocken Gebäudes begonnen. Trotz Weltkrieg und Inflation konnten sage und schreibe 105 315,65 Mark für den Schulneubau aufgebracht werden. Am 7. Januar 1915 wurde die Schule für 337 Schülerinnen und Schüler aus Weilmünster eingeweiht.
In großräumigen Klassenzimmern wurden sie von 4 Lehrern unterrichtet. Zucht und Ordnung herrschten nicht zuletzt aufgrund strenger Züchtigungsmöglichkeiten. Wenn die Taten der Schüler aus dem Ruder liefen, Zureden und Ermahnungen nicht fruchteten, verhalfen nur noch Stock, Riemen oder die ausrutschende Hand zu erzieherischen Erfolg. Die „Schandtaten“ der Kinder wurden sogar sorgfältig aufgezeichnet, die Sühnemaßnahmen dokumentiert und von Zeit zu Zeit vom Schulinspektor durch Unterschrift gutgeheißen. So standen beispielsweise auf „ständige Faulheit“ oder auf „erwiesene Dummheit“ vier Schläge auf die Hand.
In dem stattlichen Schulgebäude wurden nicht nur die Kinder unterrichtet. Im Keller des Hauses waren auch noch drei Wannenbäder und zwei Duschräume für die Öffentlichkeit untergebracht. Wer am Samstag dort baden oder duschen wollte, musste 50 Pfennig bezahlen.
Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte sich die Bevölkerung Weilmünsters verdoppelt, denn viele Heimatvertriebene und Flüchtlinge, die sich in Weilmünster niederlassen wollten, brauchten nicht nur Wohnraum und Lebensperspektiven, sondern auch für ihre zahlreichen Kinder Schulbildung. So war es unumgänglich, einen Neubau mit 8 Schulzimmern und weiteren Funktionsräumen zu errichten, der im Jahr 1953 eingeweiht wurde.

Chronologie des Gebäudes

09.01.1915

Einweihung des Schulgebäudes, Block A (Volksschule)
15.04.1953Einweihung des Schulgebäudes, Block B
Sommer 1964Einweihung der Schulpavillons
60er-Jahre:aus der Volksschule wird eine Grund-, Haupt- und Realschule
1971Gebietsreform: die einzelnen Dorfschulen werden aufgelöst; 11 Ortsteile werden zu einer Großgemeinde zusammengefasst
01.08.1971Die Grundschule wird selbstständig.
1973Am linken Weil-Ufer wird ein neues Schulgebäude als weiterführende Schule errichtet.
13.09.1983Einweihung der Turnhalle an der Grundschule in Weilmünster
31.08.1999Einweihung der Außenstelle in Laubuseschbach
06.03.2004Einweihung der Turnhalle in Laubuseschbach
17.11.2010Einweihung der Betreuungsräume und der Mensa in Weilmünster

Chronologie der Schulleiter

Dezember 1973 – Juli 1989Rektor, Herr Gerhard Lang
Oktober 1989 - Juli 1999Rektor, Herr Franz Matzek
August 1999 – Januar 2000Konrektor, Herr Horst Ebel (kommissarisch)
seit Februar 2000Rektorin, Frau Hedwig Thum